Zuschlag für IBS-Stiftung

Donnerstag, 15. September 2016

Dieser Gebäude-Komplex, in dem unter anderem bis vor einem Jahr die Feuerwehr ihr Domizil hatte, gehört zum Verkaufs-Paket. Foto: Ralf Grunert

Die Stadt Lauta trennt sich von rund 15 500 Quadratmetern Grund und Boden samt darauf stehender Gebäude an der Hauptstraße in Laubusch. Für 12 700 Euro wechselt die Immobilie den Eigentümer.

Den Zuschlag erhielt die Stiftung Internationales Informatik- und Begegnungszentrum Sachsen (IBS), die im ehemaligen Verwaltungsgebäude der Laubuscher Brikettfabrik ansässig ist. Das Grundstück, um das es geht, befindet sich auf der gegenüberliegenden Straßenseite.

Die IBS-Stiftung plant unter anderem die Schaffung von Ausstellungsräumen, Seminar- und Mehrzweckräumen, offene Wintergarten- und Pavillon-Anlagen, eine Werkstatt und Garagen sowie eine befestigte Freifläche für Open-Air-Veranstaltungen.

Zwei Interessenten hatten fristgerecht ein Angebot bei der Stadt eingereicht. Neben der IBS-Stiftung war das die Dogwerk GbR, die ein Hundezentrum im Lausitzer Seenland entwickeln wollten. Nun ist die Stadtverwaltung bemüht, der Dogwerk GbR eine andere geeignete Immobilie in der Stadt anzubieten. (red)

Zurück

Einen Kommentar schreiben