Zurück nach Ecuador

Dienstag, 20. Juni 2017

Foto: Heinz Hirschfeld

Als Austauschschüler kam Jesus Quintana im letzten Herbst nach Deutschland, um in Hoyerswerda das Johanneum zu besuchen und seine deutschen Sprachkenntnisse zu vertiefen. Bei Familie Simmank, er ist Pfarrer im Pfarrsprengel Bernsdorf und sie die Leiterin der Grundschule in Laubusch, fand er ein Zuhause auf Zeit.

Wenn der fast 19-Jährige Ecuadorianer am Mittwoch in Dresden das Flugzeug in Richtung Südamerika besteigt, dann könnte es durchaus auch nur in den Urlaub in seine Heimat gehen. Es besteht nämlich die Möglichkeit, zu Beginn des Herbstsemesters an der TU Dresden nach Deutschland zurückzukehren.

Jesus Quintana hat sich für ein Studium der Werkstoffwissenschaften an der TU Dresden beworben und hofft, dass es damit klappt, ebenso wie Familie Simmank. Die Vortests hat er jedenfalls mit Bravour bestanden.

Ecuadorianische Gelassenheit gepaart mit dem festen Glauben an Gott und Tugenden wie Zielstrebigkeit, Verlässlichkeit und Respekt haben einen ausgeglichenen jungen Mann hervorgebracht, sagt Pfarrer Simmank über Jesus Quintana. Der wiederum schwärmt von den Kochkünsten von Monika Simmank. (red) 

Zurück

Einen Kommentar schreiben