Zurück in der Heimat

Montag, 12. Februar 2018

Foto: Gernot Menzel
Foto: Gernot Menzel

Hoyerswerda. Frank Heinze ist in der Gastronomie großgeworden. Seine Eltern hatten den Gasthof „Zum Schwan“ in Groß Särchen. Danach zog es den gelernten Restaurantfachmann nach Dresden, in den „Elbsegler“ im Westin Bellevue Hotel. Es folgten Jobs in der Schweiz und Österreich, wo Frank Heinze in den vergangenen sieben Jahren größtenteils im Après-Ski-Bereich der unter Wintersportlern wahrscheinlich wohlbekannten Hohenhaus Tenne am Hintertuxer Gletscher arbeitete.

Jetzt ist er in die Heimat zurückgekehrt. Seit Mitte November ist er der neue gastronomische Leiter des Cafés "Auszeit" im Bürgerzentrum Braugasse 1.

„Ich freue mich, wieder hier zu sein“, sagt der „Auszeit“-Chef (51). Es sei jedes mal schlimmer geworden, nach einem Heimatbesuch wieder wegzufahren. „Jeden Menschen zieht es wahrscheinlich wieder in die Heimat zurück.“

Trotz jahrelanger Gastroerfahrung (mit jeder Menge durstigem Partyvolk) sieht er die Arbeit im „Café Auszeit“ als besondere Herausforderung an. „Es sind die ganz unterschiedlichen Veranstaltungen mit unterschiedlichem Publikum, die hier im Haus stattfinden.“ (red)

Zurück

Einen Kommentar schreiben