Zur Krebs-Diagnostik

Montag, 04. März 2019

Foto: Gernot Menzel

Hoyerswerda. Hochtechnolgie ist das Mammografie-Tomosynthesegerät in der Radiologie des Seenland-Klinikums - hier mit Chefarzt Dr. Matthias Schreiber und Radiologieassistentin Anne-Katrin Schüler.

Genutzt wird es für sogenannte Vakuumbiopsien bei der Brustkrebs-Diagnostik. Mittels EDV-gestützter Bildgebung ist es möglich, bei der Entnahme von Gewebeproben ausgesprochen zielgenau zu arbeiten.

Nötig ist das, wenn andere Methoden wie die Tastuntersuchung, herkömmliche Mammografie oder Ultraschall keine zweifelsfreien Ergebnisse liefern können, ob Krebs vorliegt oder nicht. (red)

Zurück

Einen Kommentar schreiben