Letztmalig den steilen Hang hinauf am Geierswalder See

Mittwoch, 21. August 2019

Steilhang-Männer der ersten Stunde: Tom Hänchen (li.) und Tobias Kempe. Die beiden gehören zur Organisationscrew des Rennens am Koschendamm. Foto: Anja Wallner

Geierswalde. Wenn am Wochenende wieder Dutzende Simson-Fans mit ihren Mopeds den steilen Hang am Fuß des Koschendamms erklimmen, dann wird auch etwas Wehmut mit hinaufknattern. Denn dieses 13. Simson-Steilhangrennen am Geierswalder See wird gleichzeitig das letzte sein. 

Schon das 10. Jubiläumsrennen sollte ursprünglich die finale Sause sein. Der Koschendamm ist Bergbau-Gelände, soll sich in den nächsten Jahren noch wandeln. Nicht ausgeschlossen, dass andere Organisatoren an anderer Stelle das Steilhangrennen wieder aufleben lassen.

Rund 80 Fahrer gingen im vergangenen Jahr an den Start; mit einer ähnlichen Größenordnung rechnen die Veranstalter diesmal ebenfalls.

Das Renn-Wochenende starten am Freitagabend mit Party. Samstag ab 14 Uhr stehen die Qualifikationsläufe auf dem Programm, am Sonntag ab 13 Uhr die Wertungsläufe. Gegen 16 Uhr soll der Sieger feststehen. (red)  

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Bitte rechnen Sie 7 plus 7.