Zeitung mit 3-D-Effekt

Dienstag, 17. Oktober 2017

Christian Köhler gestern in der Tageblatt-Redaktion mit 3-D-Brille vor der fast fertigen Ausgabe. Foto: Uwe Schulz
Christian Köhler gestern in der Tageblatt-Redaktion mit 3-D-Brille vor der fast fertigen Ausgabe. Foto: Uwe Schulz

Hoyerswerda. Die heutige Ausgabe des Hoyerswerdaer Tageblattes ist, wie die gesamte Sächsische Zeitung, eine Sonderausgabe. Sehr viele Fotos sind mit einer 3-D-Kamera aufgenommen und auch entsprechend gedruckt worden.

Um diese Bilder scharf zu sehen und den damit verbundenen dreidimensionalen Effekt wahrzunehmen, muss man die Bilder mit einer speziellen Brille anschauen, wobei sich vor dem linken Auge eine rote Folie und vor dem rechten eine blaue Folie befindet. Das klappt auch bei Brillenträgern. Dennoch empfiehlt es sich, das Ganze bei möglichst gutem Licht vorzunehmen. Diese Brille liegt der SZ heute bei. Für Smartphone-Besitzer eröffnen sich noch ganz andere Möglichkeiten bei der Zeitungsschau.

Hintergrund für die Sonderausgabe ist die Berichterstattung über die sächsische Polar-Expedition in diesem Jahr, an der der SZ-Wissenschaftsredakteur Stephan Schön teilnahm. (red)

Zurück

Einen Kommentar schreiben