Zankapfel Leitstelle

Dienstag, 17. Mai 2016

Foto: Mirko Kolodziej

Knapp drei Jahre nach Inbetriebnahme der neuen Rettungsleitstelle für Ostsachsen in Kühnicht ist immer noch nicht klar, wer die Kosten trägt, die durch die verspätete Fertigstellung entstanden sind. Wie es von Bautzens Landrat Michael Harig heißt, habe man im Januar beim Land einen Antrag auf Unterstützung gestellt.

Derzeit gebe es entsprechende Abstimmungsgespräche. Diese wolle man gern abwarten, bevor man über eine Klage gegen den Freistaat entscheidet. So steht das in einem Brief, den Harig (CDU) an die Linksfraktion im Kreistag geschrieben hat.

Die Linke hat beantragt, sich einer Schadenersatzklage des Kreises Görlitz anzuschließen, der die Leitstelle gemeinsam mit dem Kreis Bautzen betreibt. Landrat Harig will diesen Antrag nun erst im September beraten.

Die Inbetriebnahme der Leitstelle hatte sich wegen Problemen eines vom Land ausgewählten Softwarelieferanten um fast zwei Jahre verzögert. Resultat: Weil die Kreise die alten Leitstellen weiterbetreiben mussten, liefen fast anderthalb Millionen Euro Zusatzkosten auf. (red)

Zurück

Einen Kommentar schreiben