Wozu Städtepartnerschaften?

Sonntag, 10. September 2017

Foto: Mirko Kolodziej

Städtepartnerschaften sieht Hoyerswerdas Oberbürgermeister Stefan Skora (CDU) nicht als reines Zweckbündnis. Vielmehr sollen sich Menschen freiwillig zusammenfinden - über jede Art von Grenzen hinweg.

Es gehe darum, Geschichte, Traditionen oder Besonderheiten des jeweils anderen, seiner Stadt, seiner Region oder seines Landes kennen und respektieren zu lernen.

Das sagte er dem Hoyerswerdaer Tageblatt vor dem Hintergrund einer sich möglicherweise anbahnenden Partnerschaft zwischen Hoyerswerda, der Gemeinde Spreetal und der russischen Stadt Kurtschatow.

Vor ein paar Tagen war dazu auf Initiative der Russen hin eine Absichtserklärung unterschrieben haben. Es sollen Möglichkeiten ausgelotet werden. Von einer offiziellen Partnerschaft will man im Rathaus noch nicht sprechen.

Offizielle Partnerschaften hat die Stadt Hoyerswerda mit Dillingen im Saarland, mit Sroda Wielkopolska in Polen sowie mit Huittinen in Finnland. Zudem werden noch Partnerschaften in den Ortsteilen gepflegt. (red)

Zurück

Einen Kommentar schreiben