Willkommene "Notlösung"

Freitag, 05. August 2016

Foto: privat

Das Fußballtor sollte eigentlich auf dem Gelände einer Kindereinrichtung in Hoyerswerda stehen. Weil es im Büro der Alternative für Deutschland (AfD) eine gezielte Anfrage nach einem solchen Tor gegeben hatte, war es von der AfD-Ortsgruppe Hoyerswerda angeschafft worden.

Ein Termin zur Übergabe stand bereits fest. Plötzlich aber gab es eine Absage. Wohin mit dem Tor? Das fragte sich nun AfD-Ortsgruppenchef Karsten Hilse (v.l.), der bei einem Besuch der „Leckstation“ an der Heinestraße auf den dortigen öffentlich zugänglichen Spielplatz aufmerksam wurde.

Eis-Uli war das Fußballtor jedenfalls willkommen. Gemeinsam wurde es am vergangenen Wochenende aufgebaut. Auch Kinder halfen mit und testeten es anschließend gleich.(red)

Zurück

Einen Kommentar schreiben