Widerstand gegen Schließung

Samstag, 03. November 2018

Foto: Mirko Kolodziej

Hoyerswerda. Für das Trägerwerk Soziale Dienste als Betreiber und die betroffenen Eltern ist die vom Stadtrat gebilligte Schließung der Kita „Sonnenblume“ im WK II noch keine ausgemachte Sache. Nach einem Gespräch zwischen Trägerwerk-Geschäftsführer Falk Stirner sowie mehr als 30 Müttern und Vätern sagt Elternvertreter Robert Ratzing, das Trägerwerk wolle die Kita erhalten und sei mit dem Verfahren, das zum Schließungsbeschluss geführt hat, nicht einverstanden.

Der Kita-Betreiber habe daher Widerspruch eingelegt. Die Eltern wollten nun unter anderem Arbeitsgruppen zum Erhalt der Einrichtung bilden. Vonseiten der Stadt, die von einem Platzüberangebot in den rund 20 Hoyerswerdaer Kindertagesstätten ausgeht, wird die beabsichtigte Schließung damit begründet, dass in der „Sonnenblume“ erheblicher Investitionsbedarf bestehe. (red)

Zurück

Einen Kommentar schreiben