Weniger Wildwuchs

Dienstag, 03. Mai 2016

Foto: Mirko Kolodziej

Jedes Jahr zum Saisonbeginn im Lausitzer Seenland stellt sich die Frage: Und der Scheibe-See? Der Fortschritt ist drei Kilometer östlich der Hoyerswerdaer Stadtgrenze eine Schnecke.

Aber es gibt Neuigkeiten: So ist in den letzten Tagen der Strand am Kühnichter Ufer zumindest vom höheren Bewuchs befreit worden. Wie in Geierswalde oder Dreiweibern sieht er freilich immer noch nicht aus. Dietmar Wolf aus der Bauverwaltung im Rathaus sagt, man sei mit dem staatlichen Bergbausanierer LMBV im Gespräch über eine Herrichtung des Strandes. 

Für Ausflügler könnte der Scheibe-See durchaus weiter an Attraktivitär gewinnen, wenn nämlich tatsächlich wieder gastronomische Versorgung am Ufer angeboten wird. Nachdem der Imbiss auf dem Parkplatz an der Straße nach Lohsa nicht lange durchgehalten hatte, gibt es nun wieder Interessenten für Versorgung. (red)

Zurück

Einen Kommentar schreiben