Weniger Unfallschwerpunkte

Mittwoch, 27. Juli 2016

Aus zwei Geradeausspuren wird vor dem Busbahnhof am Lausitzer Platz eine. Beim Einordnen kommt es hier verstärkt zu Unfällen. Foto: Ralf Grunert

Bei in etwa gleichbleibender Anzahl von jährlich annähernd 1 000 Verkehrsunfällen in Gesamt-Hoyerswerda werden die Unfallschwerpunkte stetig weniger. Das geht aus der Statistik für 2015 hervor, die von der städtischen Verkehrsunfallkommission am gestrigen Dienstag präsentiert wurde.

Von den aktuell vier Schwerpunkten, die Verkehrs-Statistiker sprechen von Unfallhäufungsstellen, die bestimmte Kriterien erfüllen müssen, werden wohl zwei im nächsten Jahr nicht mehr als solche gelten. Das betrifft die Kreuzungen Heinestraße/Steinstraße und Liszstraße/Bautzener Allee am Hochhaus am Knie.

Durch Unfälle beim Spurwechsel rückte die Bautzener Allee im Abschnitt zwischen der Congress-Hotel-Kreuzung und dem Busbahnhof neu in die Liste der Schwerpunkte. Das ist dem hohen Verkehrsaufkommen im Zusammenhang mit dem Umleitungsverkehr aufgrund des Neubaus der Görlitzer Brücke geschuldet und wird daher auch nicht von Dauer sein.

Schwerpunkt Nummer 4 ist die Kreuzung Südstraße/Bautzener Allee am Bahnhaltepunkt Neustadt. Hier kam es zuletzt in verschiedene Richtungen zu Unfällen, an denen häufig Radfahrer beteiligt waren. Per Beschilderung soll versucht werden, das Konflikt-Potenzial mit dem Fahrzeugverkehr zu beseitigen. (red)

Zurück

Einen Kommentar schreiben