Niedrigere Straßenbau-Beiträge?

Samstag, 17. Dezember 2016

Foto: Gernot Menzel

Wenn in Hoyerswerda künftig Straßen saniert werden (wie hier 2015 die Einsteinstraße), müssen die Anlieger weniger tief in die Tasche greifen. Zumindest plant die Stadt, die Straßenbaubeiträge zu senken. Ein entsprechender Vorschlag liegt am Dienstag zur Beratung in öffentlicher Sitzung den Stadträten vor.

Werden für Anliegerstraßen derzeit noch 75 Prozent der Kosten von den Nachbarn zurückgeholt, sollen es künftig nur noch 22,5 Prozent sein. Bei Haupterschließungsstraßen würde der Satz von momentan 50 auf 15 Prozent und bei Hauptverkehrsstraßen von 25 auf 7,5 Prozent sinken.

Das Vorhaben steht im Zusammenhang mit einer neuen Richtlinie des Landes zur Förderung des kommunalen Straßenbaus. Damit wurden auch die vom Land gezahlten Zuschusssätze erhöht. (red)

Zurück

Einen Kommentar schreiben