Wenig komfortables Leben

Mittwoch, 22. August 2018

Foto: Katrin Demczenko

Hoyerswerda. Das Denkmalhaus Lange Straße 1 in der Altstadt kennt man als Sitz des Kulturbundes. Aber 1963 war es ein Wohnhaus. Damals zog Barbara Kegel hier ein, wenig später ihr heutiger Mann Manfred.

Das Leben war wenig komfortabel. Für fünf Mietparteien gab es zum Beispiel nur einen Kaltwasseranschluss im Hausdurchgang. 1965 zogen Kegels schon wieder aus.

1982 begann der Kulturbund, sich um das damals dem Verfall preisgegebene Gebäude zu kümmern. Er plant nun eine Chronik zur Historie des Hauses. (red)

Zurück

Einen Kommentar schreiben