Weiterbau später

Dienstag, 02. Januar 2018

Foto: Gernot Menzel

Hoyerswerda. Vor 2020 wird es wohl keinen durchgängigen Radweg an der Schwarzen Elster von Hoyerswerda ins Lausitzer Seenland geben. Die Landestalsperrenverwaltung (LTV) Sachsen plant, mit der Sanierung des rechtsseitigen Elsterdeichs zwischen Forstwegbrücke und dem „Brandenburger Tor“ – sie ist Voraussetzung für den darauffolgenden Radwegbau auf knapp vier Kilometern Länge – Anfang September 2018 zu beginnen.

Die Arbeiten sollen bis Ende September 2020 dauern, heißt es. Zunächst war man davon ausgegangen, bereits Anfang 2017 mit der Deichinstandsetzung starten zu können. Der öffentliche Radweg mit fester Deckschicht auf der Deichkrone kann laut Zeitschiene der LTV nun ab September 2019 entstehen. Der Bau ist allerdings nicht Sache der Talsperrenverwaltung, sondern des Landesamtes für Straßenbau und Verkehr. (red)

Zurück

Einen Kommentar schreiben