Wasser rein, Wasser raus

Sonntag, 07. Mai 2017

Foto: Mirko Kolodziej

4,3 Millionen Kubikmeter Wasser sind im vorigen Jahr in den Dreiweiberner See geflossen. Das ist ein Detail aus dem jetzt veröffentlichten Wasserwirtschaftlichen Jahresbericht des staatlichen Bergbausanierers LMBV. Er hat 50 Seiten - plus Anhänge.

Zu sehen ist zum Beispiel, dass nicht nur Wasser über die Kleine Spree nach Dreiweibern geflossen ist, sondern auch wieder welches entnommen wurde - zum Beispiel 1,9 Millionen Kubikmeter für die Flutung des Restloches Lohsa II.

Der Dreiweiberner See hat bereits seit 2002 seinen Endwasserstand erreicht - allerdings nicht immer mit konstamnter Füllung, was die oben genannten Zahlen erklärt. Insgesamt fasst der See 35 Millionen Kubikmeter Wasser. (red)

Zurück

Einen Kommentar schreiben