Was geschickte Hände alles schaffen können

Dienstag, 14. April 2015

Filzen, Kleben, Stecken, Malen… – die Bastelgruppe im Haus der Parität trifft sich regelmäßig zum kreativen Stelldichein.
Filzen, Kleben, Stecken, Malen… – die Bastelgruppe im Haus der Parität trifft sich regelmäßig zum kreativen Stelldichein.

Von Katrin Demczenko

Basteln ist eine unerschöpfliche, die Fantasie anregende Beschäftigung, die zehn Frauen im Haus der Parität Hoyerswerda seit über zehn Jahren regelmäßig zusammenführt. Sie tun das, um ihre Wohnung zu dekorieren, um immer ein individuelles Geschenk im Schubkasten zu haben und um eine Auszeit im Alltag zu haben, zählten Petra Knote und Helga Großmann auf.

Anfangs sei vom Demokratischen Frauenbund eine Anleiterin gekommen, die mit der Gruppe Trockengestecke angefertigt hat, erinnerte sich Petra Knote. Mit dem Übertritt zur Volkssolidarität im Jahr 2004 haben die Frauen begonnen, ihr eigenes buntes Jahresprogramm zu organisieren. Vor Ostern wurden natürlich in unterschiedlichster Weise Eier verziert. Petra Knote liebt beispielsweise das Trockenfilzen von Styroporeiern.

Die geben auch außerhalb der Osterzeit eine hübsche Deko her. Dazu braucht sie lediglich Filznadeln und bunte Filzwolle. Die kleinen Wollbüschel werden mit der Nadel, die Wiederhacken hat, im Styropor festgesteckt und wenn das ganze Ei mit einer Grundfarbe „bekleidet“ ist, werden mit anderen Farben bunte Punkte oder Linien aufgebracht. Weich und flauschig sieht so ein kleines Kunstwerk aus, das ohne viel Aufwand binnen etwa 30 Minuten entsteht.

Genia Westphal nutzt zum Trockenfilzen sogar die hellbraunen Haare ihres Husky-Mischlings, die sie abkämmt, wenn er sein Winterfell verliert. Aber am anderen Ende des Tisches werden ausgepustete Hühnereier osterfein gemacht. Sie erhalten eine Grundierung mit bräunlich glänzender Farbe und nach dem Trocknen aufgeklebte Verzierungen aus dunkelbraunen Kaffeebohnen und/oder groben weißen Haferflocken.

Übers Jahr nutzen die Seniorinnen natürlich ihre Zeit, um nach Herzenslust zu zeichnen, zu sticken und zu häkeln. Es entstehen Glückwunschkarten in Fadengrafik und Rosen aus hübsch bemalten Eierkartons. Natürlich werden auch Trockengestecke hergestellt, für die gemeinsam Zapfen, Eicheln und Bucheckern im Wald gesammelt werden, erzählte Genia Westphal.

Als zum Beispiel Helga Großmann das Papierschöpfen erlernt hatte, brachte sie es den anderen bei. So suchen alle ständig nach neuen Bastelideen und stellen ihr Können in den Dienst der Gruppe. Demnächst wollen sie im Handarbeitsladen Bastelmaterial kaufen und hoffen, dort vielleicht auch etwas Nachahmenswertes zu sehen. Die kreativen Frauen haben für den Raum der Volkssolidarität, in dem sie sich jeden Mittwoch um 9.30 Uhr treffen, gemeinsam drei Bilder gestaltet, erzählte Petra Knote. Beim jährlichen Tag der offenen Tür im Haus der Parität sind sie ebenfalls dabei und präsenteren ihr Können in der Öffentlichkeit.

Zum Leben der Gruppe gehören aber auch Veranstaltungen, die gar nichts mit Basteln zu tun haben. Jeder Geburtstag wird gemeinsam gefeiert und manchmal das Seniorenkino besucht. Weihnachten und Fasching feiern die Frauen und im Sommer radeln sie zum Scheibesee oder zur Schrotholzscheune Bergen. Sie nutzen die Möglichkeiten, die sie in Hoyerswerda und der nächsten Umgebung vorfinden, um auch als Senioren Freude am Leben zu haben.

Zurück

Einen Kommentar schreiben