Wann öffnet der Kanal?

Donnerstag, 09. März 2017

Foto: Uwe Schulz

Vor dem Hintergrund des sich seit Jahren hinziehenden Verfahrens um die Öffnung des Barbarakanals zwischen Geierswalder und Partwitzer See äußern der Bautzener Landrat Michael Harig und Hoyerswerdas Oberbürgermeister Stefan Skora ( beide CDU) Kritik am Land Sachsen und seinen zuständigen Behörden. „Visionen, die wir damals geteilt haben, scheinen auf deren Seite nicht mehr da zu sein“, so der Landrat.

Es müsse schneller und zielgerichteter agiert werden, nur sei man selbst ein Stück gefangen im eigenen Regelwerk. Möglicherweise gebe es zudem in der Landesdirektion Personalengpässe. Wie bekannt, ist es das aktuelle Ziel, den Kanal im kommenden Jahr für die Benutzer zu öffnen. Noch immer stehen aber Genehmigungen aus, und auch das Wasser des Partwitzer Sees hat im Gegensatz zu dem des Geierswalder Sees noch nicht den Ziel-pH-Wert.

Stefan Skora schilderte den Versuch, für das Westufer des Scheibesees – wo im Sommer ohnehin schon rege gebadet wird – eine genehmigte Zwischennutzung zu bekommen. „Da sind wir in die Mühlen geraten.“ Es sei schmerzhaft zu erfahren, wie langsam Prozesse in Sachsen vonstatten gingen. „Und scheinbar geht es bei uns immer langsamer.“ (red)

Zurück

Einen Kommentar schreiben