Wege-Mysterium

Sonntag, 19. März 2017

Der als Wall dienende Haufen unweit des Elsterdeiches soll die Nutzung des seit über acht Jahren bestehenden Weges durch die Senke in der Straße des Friedens unterbinden. Foto: Schulz
Der als Wall dienende Haufen unweit des Elsterdeiches soll die Nutzung des seit über acht Jahren bestehenden Weges durch die Senke in der Straße des Friedens unterbinden. Foto: Schulz

Als im vergangenen Jahr in Hoyerswerda zwischen Görlitzer und Bautzener Brücke der Elsterdeich saniert wurde, wurde auch der Radweg auf eine Umleitung verlegt - auf einen seit dem Hochhausabriss an der Straße des Friedens existierenden Pfad.

„Der betreffende Weg diente nur als Ersatzstrecke, solange der Dammweg wegen der Sanierungsmaßnahmen der LTV nicht nutzbar war", erklärt nun Rathaussprecher Bernd Wiemer. "Nach Abschluss dieser Maßnahmen erfolgte der Rückbau dieses Behelfsweges, zwecks Einbeziehung der Fläche in die dortige Grünanlage.“

Warum, bleibt das Geheimnis der Stadt. An einer Stelle jedenfalls wurde die Trasse mit einem kleinen Erdhaufen verwallt. Einige Meter weiter in Richtung Foucault-Gymnasium geht vom Dammweg ein entsprechend befestigter Weg ab, der nun genutzt werden soll, so die Stadtverwaltung.

Allerdings erklärt sich das nicht von selbst, da es den nun abgeschnittenen Weg durch die Senke eben auch schon vor der Baumaßnahme der LTV gab, dieser die logische Verbindung aus Richtung Stadtzentrum gen Görlitzer Brücke darstellt und man eher unvermittelt vor dem kleinen Erdwall steht, der dann von Jung und Alt über- bzw. umfahren wird. (red)

Zurück

Einen Kommentar schreiben