Wald bringt zu wenig ein

Mittwoch, 03. Januar 2018

Foto: Ralf Grunert

Lauta. Rund 900 Euro wird die Stadt Lauta für die Bewirtschaftung ihres Waldes in diesem Jahr zuschießen müssen. Geplanten Einnahmen von rund 6.700 Euro aus dem Holzverkauf stehen Kosten von rund 7.600 Euro gegenüber.

Da von den 38,9 Hektar Waldfläche im Besitz der Stadt ein großer Teil parkähnlicher Wald ist und sich die Stadträte für dessen schonende Bewirtschaftung entschieden haben, fallen hierbei höhere Kosten an.

Hinzu kommt, dass der Baumbestand vorwiegend aus Kiefer und Fichte besteht. Hochwertiges Holz gibt es kaum. (red)

Zurück

Einen Kommentar schreiben