Wahl-Frist läuft ab

Donnerstag, 01. November 2018

Website der Initiative Serbski Sejm mit Informationen zur Wahl. Bildschirmfoto: Uwe Jordan
Website der Initiative Serbski Sejm mit Informationen zur Wahl. Bildschirmfoto: Uwe Jordan

Hoyerswerda. Der Aufruf zur Wahl einer sorbischen Volksvertretung, dem Serbski Sejm, hat eine überschaubare Resonanz gefunden. Wie die Initiative Serbski Sejm mitteilt, forderten nur 1.270 Personen die Wahlunterlagen an.

Die Wahl selbst läuft bis Ende dieser Woche. Parteien, Vereine und Initiativen haben dafür 34 Kandidaten nominiert. Die Abstimmung erfolgt per Briefwahl. Dafür müssen die Unterlagen bis 2. November per Post beim Wahlausschuss eingehen. Bis zum 3. November 10 Uhr können sie noch persönlich in der Geschäftsstelle in Nebelschütz (Hauptstraße 9) abgegeben werden, ehe die Stimmauszählung beginnt.

Aus dem Altkreis Hoyerswerda kandidieren Anett Sarodnik (51 / aus Zeißig); Cornelia Schnippa (49 / aus Tätzschwitz -Elsterheide-) und Gerhard Schramm (61 / aus Wittichenau ). Auch MdL Heiko Kosel (52 / aus Wartha -vormals Knappensee, nun Königswartha-) bewirbt sich. (red)

Zurück

Einen Kommentar schreiben