Vorjahressieger tanzen erneut aufs Treppchen

Montag, 21. Oktober 2013

Elegant drehten sich die Tanzpaare auf dem Lausitzhallen-Parkett, hier in der Vorrunde der Standard-Tänze.
Elegant drehten sich die Tanzpaare auf dem Lausitzhallen-Parkett, hier in der Vorrunde der Standard-Tänze.

Der Abend hielt gleich zu Beginn einige "Überraschungen" bereit, über die man ja eigentlich nicht schmunzeln sollte. Aber die Betroffenen nahmen es selbst nicht ganz so ernst: Programmleiterin Rosemarie Schulze hatte sich das Bein gebrochen und wurde am Samstag im Rollstuhl auf die Bühne gefahren – von Turnierleiter Michael Hölschke mit verbundener Hand. Er hatte mit der Kreissäge unliebsame Bekanntschaft gemacht. Zum Trost gab es Beifall von den Rängen in der ausverkauften Lausitzhalle. Neun Paare aus Dresden, Jelenia Gora (Polen), Houthalen (Belgien), Pezinok und Bratislava (Slowakei) sowie aus Usti nad Labem (Tschechien) hatten ihre Teilnahme am 22. Internationalen Tanzturnier des TSC Hoyerswerda zugesagt. Aus Usti nad Labem kamen natürlich die dreifachen Vorjahressieger Ondrej Sliska/Daniela Valjentova, und da ging es bei den Standard- und Lateinamerikanischen Wertungstänzen von Anbeginn spannend zu.
Zu den Standardtänzen gehören Langsamer Walzer, Tango, Wiener Walzer, Slowfox und Quickstepp, die lateinamerikanischen Tänze beinhalten Samba, Cha-Cha, Rumba, Paso doble und Jive. Rosemarie Schulze betonte, dass die etwas geringere Teilnehmerzahl der Paare die Qualität des Turniers in keiner Weise beeinträchtigt: „Ganz im Gegenteil, alle können sich sehr individuell auf der großen Bühne entfalten.“
Das galt auch für die Showteile. Zwei Formationen konnten dafür gewonnen werden. Die Kinder des TSC mit Tänzen nach Märchenmotiven, das waren „Schneewittchen und die sieben Zwerge“, der Walzer „3 Haselnüsse“ aus dem Aschenbrödelfilm sowie „Der Wolf tanzt Cha-Cha-Cha“ aus „Rotkäppchen“. Mit den „Rock’ n’ Roll Kisses“ gastierte ein Club aus Anzing (Oberbayern), der sich bereits vier Weltmeister-, zwei Europameister- und neun Deutsche Meistertitel ertanzte. Für die Showteile gab es Riesenapplaus. Die Tänzer lieferten prompt Zugaben.
Nach den Wertungsresultaten wurde dem Publikum in der Lausitzhalle mit fortschreitendem Abend zunehmend klar, wer wieder auf das Siegerpodest steigen und die Pokale in Empfang nehmen wird. Das waren die Vorjahressieger Ondrej Sliska/Daniela Valjentova. Als erster überreichte Hoyerswerdas Oberbürgermeister Stefan Skora den Pokal für den Gesamtsieg. Aus den Händen von Steffen Grigas, Geschäftsführer der Versorgungsbetriebe Hoyerswerda, gab es die Ehrung für das beste Paar in den Lateinamerikanischen Tänzen. Der dritte Pokal allerdings blieb in diesem Jahr in Sachsen: Publikumslieblinge mit über 130 Stimmen Vorsprung zu den Zweitplatzierten wurden Phil Schwarick/Olga Golikow vom TSC Exelsior Dresden.
Mit dem Siegertanz, einem Jive, zeigten sich Ondrej Sliska und Daniela Valjentova einmal von der ungezwungenen Seite, sozusagen nur im Wertungsblick der Zuschauer.

ERGEBNISSE:
Standard
1. Platz – Ondrej Sliska/Daniela Valjentova (CZ)
2. Platz – Phil Schwarick/Olga Golikow (DD)
3. Platz – Erik Ryban/Barbara Sanova (SK)
Latein
1. Platz – Ondrej Sliska/Daniela Valjentova (CZ)
2. Platz – Erik Heyden/Julia Luckow (DD);
3. Platz – Phil Schwarick/Olga Golikow (DD), zugleich
Publikumslieblinge

Zurück

Einen Kommentar schreiben