Vogelgrippe-Verdacht

Dienstag, 14. Februar 2017

Foto: Friedrich-Löffler-Institut

Vogelgrippe-Verdachtsfall im Lausiter Seenland: Nach den Funden von infizierten Vogelkadavern in Bernsdorf, im Bereich der Bautzener Talsperre und der Talsperre Quitzdorf, kommt nun ein weiterer Sperrbereich hinzu. Am Sedlitzer See ist bei einem Wildvogel ein Verdacht auf den Ausbruchs der Aviären Influenza (Geflügelpest) amtlich festgestellt worden.

Das Amt für Veterinärwesen, Lebensmittelüberwachung und Landwirtschaft (Veterinärbehörde) des Landkreises Oberspreewald-Lausitz hat daher den See zum Sperrbezirk erklärt, der Beobachtungsbereich reicht bis auf den Geierswalder und Partwitzer See. Hunde- und Katzenbesitzer dürfen beispielsweise ihre Tiere hier nicht frei laufen lassen. (red)

Zurück

Einen Kommentar schreiben