Vertrag mit dem Seenlandklinikum verlängert

Samstag, 08. Juni 2019

Foto: Uwe Schulz

Hoyerswerda. Es läuft schon seit zwei Monaten - nun teilten es die gesetzlichen Krankenkassen (GKV) und die Geschäftsstelle Arbeitsgemeinschaft Notärztliche Versorgung auch offiziell mit: Seit dem 1. April gilt der neue Vertrag mit dem Lausitzer Seenland Klinikum zur Besetzung von Notarztdiensten in Hoyerswerda.

Dabei handelt es sich aber praktisch um die Fortsetzung der seit Jahren bestehenden Verhältnisse. „Wir stehen auch weiterhin zur Verfügung“, sagt Klinikums-Geschäftsführer Jörg Scharfenberg.

"Durch das Lausitzer Seenland Klinikum wird eine hohe Zuverlässigkeit und Stabilität in der Dienstbesetzung am Notarztstandort Hoyerswerda garantiert und damit eine optimale Versorgung der Bevölkerung in lebensbedrohlichen Situationen dauerhaft gewährleistet“, erklärt Frank Krause, Geschäftsführer der Arge NÄV. (red)

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Bitte addieren Sie 3 und 4.