Verluste auf null gestellt

Samstag, 01. Oktober 2016

Dem AZV "Kamenz-Nord" gehört die Kläranlage in Bernsdorf. Foto: Ralf Grunert

Der Abwasserzweckverband (AZV) „Kamenz-Nord“, dem die Städte Bernsdorf und Lauta sowie die Gemeinde Elsterheide angehören, befreit sich peu à peu aus seinem finanziellen Dilemma.

Der Landkreis Bautzen und der Freistaat Sachsen hatten dem AZV mit zusammen rund 3,1 Millionen Euro unter die Arme gegriffen. Dass der Freistaat die 2,6 Millionen Euro, die von ihm als zinsloses Darlehen gewährt worden waren, nun in einen nicht rückzahlbaren Zuschuss verwandelt hat, bedeutete den endgültigen Befreiungsschlag.

Dieses Geld, so hat es die AZV-Verbandsversammlung in ihrer Sitzung am Donnerstag in Bernsdorf beschlossen, wird nun dafür verwendet, den Verlustvortrag per 31. Dezember 2016 auf null zu setzen. Um 2010 lag er noch bei über sieben Millionen Euro.

Kreditverbindlichkeiten hat der AZV aber weiter. Aktuell liegen diese bei 14,5 Millionen Euro – Tendenz sinkend. (red)

Zurück

Einen Kommentar schreiben