Verfahren eingestellt

Dienstag, 04. Oktober 2016

Foto: Mirko Kolodziej

Eine Betrugsanzeige gegen die LebensRäume-Genossenschaft Hoyerswerda ist vom Tisch. Nach Mitteilung der Staatsanwaltschaft Görlitz wurde ein entsprechendes Verfahren eingestellt. Es mangele an zureichenden Anhaltspunkten für das Vorliegen einer Straftat.

Im August hatte ein inzwischen nach Rheinland-Pfalz verzogenes Genossenschaftsmitglied beziehungsweise dessen Frau das Unternehmen wegen fehlerhafter Betriebskostenabrechnungen aus den Jahren 2012 bis 2015 angezeigt. Die Genossenschafter würden öfter für eine Eichung von Ablese-Geräten zur Kasse gebeten, als es die gesetzlichen Fristen vorsehen. Die Staatsanwaltschaft äußert sich dazu konkret nicht. Es heißt lediglich, die Abrechnungen seien offen gelegt worden.

Die LebensRäume selbst lehnen es unterdessen ab, zu dem Vorgang Stellung zu nehmen beziehungsweise ihre Abrechnungspraxis zu erklären. Die Genossenschaft lässt auf Anfrage stattdessen wissen, man äußere sich prinzipiell nicht zu laufenden Gerichtsverfahren. (red)

Zurück

Einen Kommentar schreiben