Vereinsstreit entschieden

Dienstag, 03. Mai 2016

Foto: TB-Archiv

Im Rechtsstreit zwischen dem Sportbund Lausitzer Seenland Hoyerswerda und dem Hoyerswerdaer SV 1919 hat die Richterin am Landgericht in Bautzen ein Urteil gesprochen. Sie bestätigte ihr im Dezember verkündetes Versäumnisurteil, wonach die Ansprüche des Sportbundes gegenüber dem HSV 1919 begründet sind.

Der Sportbund hatte im Januar 2015 Klage eingereicht. Es ging um die Zahlung offener Rechnungen, resultierend aus Miete für die Nutzung von Räumlichkeiten im Tribünen-Gebäude im Jahnstadion, aufgelaufen seit dem Jahre 2013.

Die Forderungen hatten sich zwischenzeitlich auf rund 15 000 Euro summiert. Beim Gerichtstermin vor gut einer Woche war seitens des HSV 1919 die Aufhebung des Versäumnisurteils und die Abweisung der Klage beantragt worden. Gegen das Urteil kann 1919 binnen eines Monats ab Zustellung Berufung einlegen. (red)

Zurück

Einen Kommentar schreiben