Vattenfall entscheidet sich für EPH

Montag, 18. April 2016

Das tschechische Unternehmen Energeticky a Prumyslovy Holding (Energie- und Industrieholding) mit Sitz in Prag soll Eigentümer der Lausitzer Braunkohlesparte des schwedischen Energie-Konzerns Vattenfall werden. Beide Seiten informierten am Mittag über das Vorhaben, nachdem bereits vor einigen Tagen in einem Medienbericht EPH als wahrscheinlichster Käufer genannt worden war.

Die schwedische Regierung, die im Zusammenspiel mit den Wettbewerbsbehhörden das letzte Wort hat, will sich nun allerdings erst einmal Zeit zur Prüfung der Pläne nehmen. Der sozialdemokratische Wirtschaftsminister Mikael Damberg sagte, man werde das Vorhaben analsyieren. Vattenfall erwartet eine Entscheidung Ende August.

Der erst 2009 gegeründeten EPH gehört bereits die Mitteldeutsche Braunkohle AG Mibrag. Für das Geschäft in der Lausitz ist ihr Partner die tschechische Investment-Firma PPF. Während die Vattenfall-Arbeitnehmerschaft die Verkaufspläne begrüßt, üben Umweltschützer Kritik. (red)

Zurück

Einen Kommentar schreiben