Unter Drogen

Samstag, 10. März 2018

Foto: Silke Richter

Hoyerswerda. Nicht etwa die "Volksdrogen" Nikotin und Alkohol nennt Katrin Fleischmann von der Diakonie-Suchtberatung Hoyerswerda, wenn man sie nach den hier "beliebtesten" Rauschmitteln fragt. Vielmehr erwähnt sie Cannabis und Methamphetamin ("Crystal").

"Die Anzahl der Betroffenen ist seit Jahren eher stabil. Es gibt höchstens Verschiebungen bei den konsumierten Substanzen", sagt Fleischmann. Heroin nehme kaum jemand: "Es gilt als Junkie-Droge. Dafür gibt es wenig Publikum."

Da es in letzter Zeit immer wieder vorkommt, dass die Polizei Menschen hinter dem Steuer eines Autos erwischt, die zwar nicht betrunken, aber anderweitig berauscht sind, bietet die Diakonie ein "Gruppenangebot für suchtmittelauffällige Verkehrsteilnehmer" an. Wer Interesse hat, kann sich an die Beratungsstelle im Haus Bethesda an der Schulstraße 5 wenden. (red)

Zurück

Einen Kommentar schreiben