Unmut über Holzhaufen

Freitag, 15. Juli 2016

Foto: Anja Wallner

Über solche Wurzelstubben und andere Baumreste am Waldrand ärgern sich die Anlieger der Stich-Straße Am Waldrand in Bernsdorf. Das Material, das wie eine Barriere den Zugang zum Wald erschwert, lässt der Waldeigentümer, die Evangelische Kirchgemeinde Großgrabe, dort seit einigen Monaten ablagern.

Als Begründung wurde die illegale Entsorgung von Gartenabfällen genannt. Außerdem werde der Wald als Parkplatz benutzt. Tatsächlich haben sich in der schmalen Anliegerstraße im Laufe der Jahre "Begegnungsbuchten" am Waldrand ausgefahren.

Den Anwohnern gefallen die Holzhaufen optisch nicht, außerdem befürchten sie Verletzungsgefahr für Kinder und Probleme für größere Fahrzeuge, etwa Müllabfuhr oder Krankenwagen.

Das Landratsamt prüft nun, ob hier rechtlich gesehen eine genehmigungspflichtige Waldsperre vorliegt. Zunächst wurde das Ablagern weiterer Baumreste untersagt. (red)

Zurück

Einen Kommentar schreiben