Unfallschwerpunkte im Blick

Donnerstag, 03. August 2017

Foto: Ralf Grunert

Baustellen und Umleitungen haben 2016 den Fahrzeugführern in Hoyerswerda zu schaffen gemacht.
Entlang der Bautzener Allee zwischen den Kreuzungen am Congress-Hotel und an der Einsteinstraße krachte es besonders häufig. Hier kam es auch teilweise zum Dauerstau (im Bild), weil über diese Straße ein Teil des Umleitungsverkehrs während des Baus der Görlitzer Brücke rollte.

Im Jahresverlauf wurden in der Stadt und den Ortsteilen 1.021 Unfälle registriert. 2015 waren es 968 gewesen, im Jahr davor 933. Dieser leicht steigende Trend ist auch für den gesamten Zuständigkeitsbereich des Polizeireviers Hoyerswerda zu verzeichnen. Hier kam es 2016 zu 1.997 Verkehrsunfällen. Das waren 107 Unfälle mehr als im Jahr 2015.

Die Verkehrsunfallkommission der Stadt Hoyerswerda hat in Auswertung der Unfallstatistik des Jahres 2016 insgesamt 16 Verkehrsknotenpunkte im Gebiet der Kernstadt und einen Abschnitt der B97 bei Neukollm ausgemacht, wo es zu einer Häufung von Verkehrsunfällen kam - und die nun zumeist unter besonderer Beobachtung stehen. (red)

Zurück

Einen Kommentar schreiben