Unfallfahrer oder nicht?

Dienstag, 10. Januar 2017

Foto: Mirko Kolodziej

2.200 Euro Strafe zahlen muss ein 23-Jähriger aus Hoyerswerda nach einem Unfall im Sommer in Seidewinkel. Dazu ist er bis zum Herbst seinen Führerschein los.

Das Amtsgericht Hoyerswerda hatte keinen Zweifel, dass der junge Mann sein Auto in Seidewinkel gegen eine Grundstücksabgrenzung setzte, während er 2,3 Promille Alkohol intus hatte. Es bestätigte mit dem Urteil einen Strafbefehl.

Der Mann bestreitet allerdings, den Wagen gefahren zu haben. Den Namen eines Freunde, der hinter dem Steuer gesessen haben soll , will er jedoch auch nicht verraten. Das Urteil ist noch nicht rechtskräftig. (red)

Zurück

Einen Kommentar schreiben