Umfahrung über Ländergrenzen

Mittwoch, 19. Oktober 2016

Foto: Ralf Grunert

Die Wiednitzer und Grünewalder hoffen auf den Bau einer Ortsumfahrung in Fortführung der Bernsdorfer Umgehungsstraße über die sächsisch-brandenburgische Grenze. Eine Studie ist in Arbeit, die wohl im ersten Quartal 2017 in beiden Orten zur Diskussion kommen wird.

Bei einer Zusammenkunft haben sich der Bernsdorfer Bürgermeister Harry Habel, der stellvertretenden Grünewalder Bürgermeister Rico Sickert und der Wiednitzer Ortsvorsteher Gottfried Jurisch zudem darauf verständigt, dass auch Guteborn mit ins Boot genommen werden sollte. Der Ort und die benachbarten Teiche sollten eine Umfahrung erhalten.

Auf wohlwollende Begleitung durch das Land Brandenburg wird ebenfalls gehofft. Sachsen und der Landkreis Bautzen würden jedenfalls positive Signale aussenden, was eine Umverlegung der S 94 angeht, heißt es.

Früher als in zehn Jahren wird aber wahrscheinlich kein Baubeginn sein, schätzt der Wiednitzer Ortsvorsteher. „Aber wenn wir jetzt nicht darum kämpfen, zieht es sich noch mehr in die Länge.“ (red)

Zurück

Einen Kommentar schreiben