Trautmannbau nicht vergessen

Sonntag, 09. Oktober 2016

Foto: Ralf Grunert

Der aktuelle Stand beim Traumannbau wurde zuletzt im Lautaer Stadtrat hinterfragt. Die Stadt ist bekanntlich nach wie vor darum bemüht, dass diese Invest-Ruine verschwindet.

Vom Eigentümer der Immobilie wurde bereits Ende August umfangreiches Material zur Verfügung gestellt, so die Auskunft von Bürgermeister Frank Lehmann: „Das wird nun von uns geprüft, gemeinsam mit dem Rechts- und Kommunalamt sowie dem Umweltamt des Landratsamtes Bautzen.“ Diese Prüfung wird aber noch geraume Zeit in Anspruch nehmen.

Die Hoffnung auf eine 90-prozentige Förderung für den Trautmannbau-Abriss gibt es nach wie vor. Bliebe der kommunale Eigenanteil von zehn Prozent. Diesen werde aber der Eigentümer der Immobilie zum größten Teil, wenn nicht gar komplett zu stemmen haben, so der Bürgermeister.

Über 700.000 Euro bereits vom Freistaat Sachsen bewilligte Fördermittel hat die Stadt Lauta vor rund zwei Jahren schon mal verfallen lassen, weil sich die Stadträte uneins waren, auf welchem Weg der Abriss bewerkstellig werden sollte. (red)

Zurück

Einen Kommentar schreiben