Tote Enten in Spielplatz-Nähe

Samstag, 22. April 2017

Foto: Ralf Grunert

Gleich fünf Enten haben kürzlich unweit des Bernsdorfer Tiergeheges ihr Leben gelassen. Darauf machte Werner Grubert (BKC) jetzt im Stadtrat aufmerksam. Drei der Enten hätten anfangs noch gelebt, sie seien aber Minuten später ebenfalls tot gewesen. „Nicht, dass da jemand Gift ausgelegt hat“, so seine Befürchtung insbesondere mit Blick auf den Kinderspielplatz.

Diese Sorge konnte ihm Bauamtsmitarbeiter Steffen Moschke nehmen. Die Enten seien infolge eines Verkehrsunfalls zu Tode gekommen. Was wiederum Mirko Sarink (Die Linke) aufhorchen ließ: „Wenn es die Enten schon nicht über die Straße schaffen, dann sollten wir vielleicht doch mal über 30 km/h in diesem Bereich nachdenken.“

Das hat die Stadtverwaltung längst getan. Dort gilt bereits die gewünschte Geschwindigkeitsbegrenzung. (red)

Zurück

Einen Kommentar schreiben