Tempo 30 ausgeschlossen

Mittwoch, 17. Januar 2018

Foto: Mirko Kolodziej

Hoyerswerda. Die Stadtverwaltung lehnt eine Begrenzung der Höchstgeschwindigkeit für Autos in der Senftenberger Vorstadt auf 30 km/h ab. Darum gebeten hatte im Technischen Ausschuss des Stadtrates Uwe Kratzert, der für die Linksfraktion als beratender Bürger mitwirkt.

Es ging ihm um die großen Pfützen, die sich zwischen Alter Garten- und Goethestraße bei entsprechendem Wetter bilden. Bei normalem innerstädtischem Tempo der Autos würden regelmäßig Fußgänger nass gespritzt.

Das Rathaus sagt, Fahrzeugführer hätten ihr Fahrverhalten den Umständen anzupassen. Verkehrszeichen für Geschwindigkeitsbegrenzungen bei Stauwasser gebe es ebenso wenig wie eine Veranlassung, das Tempo generell auf 30 km/h festzulegen. 

Allerdings: Ein Anwohner berichtet, das Problem sei weniger der allgemeine Straßenzustand. Mit einer Reinigung der Regenwasserabläufe ließe sich die Pfützenbildung zumindest eindämmen. Die Stadt erwidert, es handele sich um Versickerungsschächte, bei denen größere Wassermengen naturgemäß nicht so rasch abliefen. (red)

Zurück

Einen Kommentar schreiben