Telepathologie jetzt Routine

Dienstag, 16. April 2019

Foto: Mirko Kolodziej

Hoyerswerda. Frank Dietrich, der Chefpathologe am Seenlandklinikum, arbeitet jetzt weniger mit dem Mikroskop und mehr am PC-Monitor. Präparate von Gewebeproben werden eingescannt und am Rechner befundet.

Die digitale Mikroskopie erlaubt aber auch etwas, das Telepathologie heißt. Die Bilder werden einfach elektronisch versandt. Pathologen können so recht schnell Material von Kollegen bewerten, die weit weg sitzen.

Klinikbetreiber Sana hat in Hoyerswerda rund 800.000 Euro in die erforderliche Technik investiert. Seit ein paar Wochen ist sie für Frank Dietrich und seine Kollegen im Routine-Einsatz. (red)

Zurück

Einen Kommentar schreiben