Tätzschwitzer Heimatpflege

Mittwoch, 24. Mai 2017

Foto: Rainer Könen

Martina Petschick, Vorsitzende des Vereines „Schul- und Heimatstube Tätzschwitz“, bewahrt in dem Dorfmuseum viele kleine Schätze. Auf nur 40 Quadratmetern ist Geschichte aus sechs Jahrzehnten dokumentiert, vor allem das Schul- und sorbische Leben aus der ersten Hälfte des vergangenen Jahrhunderts.

An der Wand hängen zum Bilder von Schulklassen, Hochzeiten, Zampern, Familien. Man kann in vergilbten Schulbüchern und -heften blättern. Zu sehen sind auch Möbelstücke und Alltagsgegenstände aus dem Haushalt.

Die Schul- und Heimatstube besuchen jährlich rund 400 Menschen, vor allem Ältere. Ziel sei es aber auch, Generationen zusammenzubringen. So wird für den 22. Juli zu einer Puppenspielaufführung eingeladen. (red)

Zurück

Einen Kommentar schreiben