Stadt-Seen bitte melden!

Samstag, 30. Januar 2016

Foto: Mirko Kolodziej

Die Stadtverwaltung Hoyerswerda ist dankbar über Mitteilungen dazu, an welchen Stellen Regen- oder Schmelzwasser nicht abfließen kann. "Wir haben überhaupt nicht die Kapazitäten für regelmäßige Kontrollen", sagt Rathaussprecher Bernd Wiemer.

Im Falle einer Riesenpfütze (wie hier im WK III) werde geprüft, ob ein baulicher Mangel vorliege, der in der Regel erst bei einer kompletten Straßensanierung beseitigt werden kann, oder ob nur ein Regenwasserablauf verstopft ist. Mehr als 4200 solche Gullys gibt es im Stadtgebiet.

Die Einläufe werden in regelmäßigen Intervallen gereingt, sodass das Wasser auch ablaufen kann. Die nächste reguläre Reinigung ist für das Frühjahr vorgesehen. Bei akuten Fällen handelt die Verwaltung allerdings auch schon einmal sofort.

Für Pfützen und andere die Verwaltung betreffende Beschwerden hat die Stadt übrigens seit Langem ein Bürgertelefon: Hoyerswerda, 456 456. (red)

Zurück

Einen Kommentar schreiben