Ohne Invasiv-Tiere

Freitag, 27. Januar 2017

Foto: Uwe Schulz

In den Tiergärten und Zoos wird derzeit geprüft, ob man von einer neuen EU-Verordnung betroffen ist, die die Haltung von sogenannten gebietsfremden Tierarten regelt. In Hoyerswerda kann man sich an der Stelle beruhigt zurücklehnen.

„Derzeit hält der Zoo Hoyerswerda keine Tiere, die zu den invasiven Arten gehören. Die einst im Zoo lebenden fünf Nasenbären wurden bereits 2005 nach Belgien abgegeben“, teilt Sprecherin Stefanie Jürß auf Anfrage mit.

Die Liste mit jenen importierten Arten, die nach Auffassung der EU die Biodiversität bedrohen, umfasst vorerst 37 Tier- und Pflanzenarten, darunter eben Südamerikanische Nasenbären, Waschbären, Nutrias und Nordamerikanische Ochsenfrösche. (red)

Zurück

Einen Kommentar schreiben