Spritzeisbahn ist abgehakt

Donnerstag, 02. Februar 2017

Ihre Entscheidung zum Thema Spritzeisbahn im Stadtgebiet hat die Stadtverwaltung Hoyerswerda soeben mitgeteilt. Anlass sind die gegenwärtigen Witterungsbedingungen, Anfragen aus der Bürgerschaft sowie Nachfragen der örtlichen Presse.

Die Errichtung einer Spritzeisbahn wird aus wirtschaftlichen und organisatorischen Gründen nicht weiter verfolgt, heißt es in der Mitteilung aus dem Rathaus. Der Aufwand stehe nicht im Einklang mit dem Nutzen und den Erwartungshaltungen der Nutzer.

Als Argumente ins Feld geführt werden unter anderem der hohe technische und materielle Aufwand, sicherheitstechnische Bedenken sowie zusätzliche Anforderungen wie Sitzmöglichkeiten, Toiletten und Versorgung.

Zur Erinnerung: Knapp 460 000 Euro hat sich die Stadt die Spiel- und Sportlandschaft im Stadtzentrum kosten lassen. Ein erklecklicher Teil davon floss in den Bolzplatz, der eine Besonderheit zu bieten hat. Er sollte sich nämlich zu einer Spritzeisbahn umfunktionieren lassen. Das Thema ist nun abgehakt. (red)

 

 

 

 

Zurück

Einen Kommentar schreiben