Spielplatz im Pinguin-Park?

Samstag, 04. Juni 2016

Foto: Mirko Kolodziej

Der von Hoyerswerdas Stadtverwaltung ins Auge gefasste Spielplatzbau östlich der Johanneskirche scheint vom Tisch. Im Stadtrat gibt es keine Mehrheit dafür.

In einem gemeinsamen Änderungsantrag für den Haushalt 2016 haben CDU, Linke und SPD klar gemacht, dass sie den Spielplatz lieber im Park an der Pinguin-Eisbar gebaut haben wollen. Vordringlichstes Argument dafür: Das Gelände dort ist Eigentum der Stadt, während das Areal zwischen Mühlweg und Kirchplatz Pachtland der evangelischen Kirche ist.

Allerdings: Der Pinguin-Park liegt nicht in dem Gebiet, das die Stadt für das staatliche Förderprogramm zur Attraktivierung der Altstadt angemeldet hat, aus dem der Spielplatzbau bezahlt werden soll. Das heißt, dass zunächst ein Antrag auf Erweiterung des Fördergebietes nötig ist. (red)

Zurück

Einen Kommentar schreiben