Momentaufnahme

Montag, 04. Juni 2018

Foto: Uwe Schulz

Hoyerswerda. Die einst etwa 250 Meter lange Fassade der Schweitzerstraße 18-26 hatte nicht umsonst den Spitznamen „Stadtmauer“ und war dank der monotonen Fassade ein gefundenes Fressen für Fotografen, wenn es galt, ein möglichst trist-hässliches Hoyerswerda zu zeigen.

Dabei ist die „Mauer“ nicht ein Haus, sondern besteht aus mehreren Giebel an Giebel stehenden Elfgeschossern. Seit 2013 wird hier nach und nach abgerissen. Für zwei weitere Aufgänge läuft der Freizug. Insofern ist diese Spiegelung in der Scheibe eines an der Külzstraße geparkten Autos eine Momentaufnahme. (red)

Zurück

Einen Kommentar schreiben