Späte Bescherung

Mittwoch, 30. Dezember 2015

Foto: Mirko Kolodziej

Die wohl späteste Bescherung des Jahres gab es heute in Hoyerswerda. Sechs Tage nach Heiligabend bekamen die 170 Kinder aus dem Flüchtlingswohnheim an der Müntzerstraße Geschenke.

Der Weihnachtsmann verteilte für jedes Mädchen und jeden Jungen einzeln Spenden, die das Bürgerbündnis „Hoyerswerda hilft mit Herz“ im Advent für die Kinder eingesammelt hatte. Abgegeben wurden unter anderem Spiele, Bücher oder Plüschtiere. Aber auch Kosmetik war darunter. „Es war für jedes Alter etwas dabei“, hieß es vom Bündnis.

Der Weihnachtsmann nahm sich für die Bescherung ausführlich Zeit. Zwei Stunden dauerte es, bis alle Kinder etwas bekommen hatten. Zuvor warteten sie mit ihren Eltern geduldig in einer Schlange. (red)

Zurück

Einen Kommentar schreiben