So sieht die Planung für die Zoowiese aus

Freitag, 06. Dezember 2013

Die Darstellung zeigt den künftigen Anblick der Bebauung der Zoowiese aus Richtung Kreuzung Teschenstraße - Alte Berliner Straße aus
Die Darstellung zeigt den künftigen Anblick der Bebauung der Zoowiese aus Richtung Kreuzung Teschenstraße - Alte Berliner Straße aus

Die Bebauung der Zoowiese rückt näher. Im kommenden Jahr soll sowohl der Bau des Pflegeheims als auch der des Einkaufskomplexes beginnen. Am Mittwoch wurden vom Technischen Ausschuss die Planungen für die Bebauung der Zoowiese bestätigt.
Wie hoch werden die Gebäude am Ende sein?
Der Einkaufskomplex wird gestaffelte Höhen aufweisen. Rewe in der Mitte wird sieben Meter hoch sein, die Nachbarn Aldi zur Alten Berliner Straße hin und DM zur anderen Seite jeweils 5,50 Meter. Richtung Westen wird vor die Rewe-Front ein nur etwa vier Meter hoher Verwaltungsanbau gesetzt, der eine optische Abtreppung schafft. Somit wird es keine einheitliche Dachfläche geben. Der kleine Lausitzladen mit seinem Satteldach an der Teschenstraße wird wohl neun Meter hoch sein.Das Pflegeheim an der Spremberger Straße wird nach aktuellen Plänen so gebaut, dass die Fassade wirkt, als wenn hier nicht ein, sondern mehrere Gebäude stehen. Das soll unter anderem durch verschiedene Fensterformen, Gesimse, Farbgebungen, Vorsprünge und leicht versetzte Trauf- und Dachhöhen erreicht werden. Das Gebäude wird an seiner höchsten Stelle 14,5 Meter hoch sein und ein Satteldach besitzen. Der Eingangsbereich in Richtung Grünstraße wird als stumpfer Winkel mit einer durchaus sehenswerten Fassade gestaltet. Die Farbgebung will der Planer unter anderem mit dem des gegenüber geplanten Mehrfamilienhauses der LebensRäume-Genossenschaft abstimmen.
Wie wird die sensible Ecke Richtung Ex-Standesamt gelöst?
Hier entsteht ein zweigeschossiges Gebäude an der Straße, das bis jetzt als Lausitzladen bezeichnet wird, ohne dass es schon einen Betreiber dafür gibt. Es wird ein Satteldach haben. Die Ecke des DM-Marktes ist jetzt so weit vom ehemaligen Standesamt eingerückt, dass das Gebäude seine Wirkung behält. Gleichzeitig wird hier die Anlieferung mit Großpflaster ausgelegt. Der Geh-/Radweg als Verbindung zwischen Teschen- und Spremberger Straße führt hier entlang.
Wie erfolgt die Anlieferung der Märkte?
Der DM-Drogeriemarkt wird mit vergleichsweise kleinen Lkw von der Teschenstraße aus angeliefert. Für die mehrmals am Tag anrückenden Sattelauflieger für Rewe und Aldi wurde die Anlieferung zwischen diesen beiden Märkten platziert, sodass die Lkw über den Parkplatz fahren und aufgrund der Lage Anwohner von der Lieferzone nicht belästigt werden.
Wie viele Pkw-Stellplätze werden nun geschaffen?
Laut Planer Thomas Gröbe werden auf dem großen Parkplatz 120 Stellplätze angelegt, 90 wären wohl nur vorgeschrieben gewesen. Das Pflegeheim bekommt 34 Stellplätze, wobei nur 14 gefordert sind. Nach Abschluss der Bauarbeiten am Einkaufskomplex soll der bestehende Zoo-Parkplatz neu gestaltet werden. An der Gesamtzahl der Stellplätze dürfte sich hier kaum etwas ändern. Allerdings soll der Abstand zwischen Autos und Gehegen größer werden.
Bleibt die beliebte Krokuswiese erhalten?
Ausdrückliches Ja seitens der Planung. Die Beseitigung war nicht geplant.
Wie werden die Fassaden des Einkaufskomplexes aussehen?
Zum Parkplatz zu wird es viel Glas und farbige Vorhangsfassaden geben – bei Rewe anthrazit mit holzfarbenen Absetzungen, bei Aldi eher eisblau. Ansonsten gibt es auch Putzflächen. Richtung Ex-Standesamt und zur Spremberger Straße hin werden die Fassaden begrünt. Der Eingang zum jeweiligen Markt erfolgt ausschließlich vom Parkplatz aus.
Wie groß werden die Werbeflächen ausfallen?
Große Werbeflächen sind nicht geplant. Im Bereich des Parkplatzes wird es sich wohl auf die beleuchteten Namenszüge der Märkte beschränken. Zusätzlich sind an den Zu- und Ausfahrten, je eine an der Alten Berliner Straße und eine an der Teschenstraße, Werbepylone vorgesehen.

Zurück

Einen Kommentar schreiben