Schuldenberg schrumpft

Dienstag, 21. Februar 2017

Foto: Uwe Schulz

Auch dieses Jahr soll in der Finanzverwaltung des Hoyerswerdaer Rathauses weiter am Schulden-Abbau gearbeitet werden. Der Plan laut Etat-Entwurf ist, am Jahresende die Verbindlichkeiten um eine weitere Million Euro auf dann noch 26,3 Millionen Euro reduziert zu haben. Zum Vergleich: Vor zehn Jahren stand Hoyerswerda noch mit 47,4 Millionen Euro in der Kreide.

Die Pro-Kopf-Verschuldung soll dem Haushaltsplan zufolge auf 777 Euro sinken. Auch hier der Vergleich zu 2007: Damals lag sie bei um rund 6 000 Menschen höherer Einwohnerzahl bei 1 158 Euro. Der Schuldenabbau spart der Stadt vor allem jede Menge Zinsen. Wurden 2007 im Jahr 2,4 Millionen Euro an die Banken überwiesen, sollen es dieses Jahr noch 392 000 Euro sein.

Allerdings: Die Stadt rechnet damit, den Schuldenberg erst in 25 Jahren komplett abgetragen zu haben. (red)

Zurück

Einen Kommentar schreiben