Schmiedeweg wieder frei

Freitag, 27. Juli 2018

Foto: Mirko Kolodziej

Hoyerswerda. Nach Luxemburgstraße und Senftenberger Vorstadt vor einer Woche ist nun wieder eine Straßensperrung erledigt. Gegen 8 Uhr wurden die Sperren auf dem Schmiedeweg in Zeißig beseitigt.

Die Straße war seit Mai im Zusammenhang mit der Errichtung der Hoyerswerdaer Ostumfahrung ausgebaut worden. Wenn mit deren Komplett-Freigabe der Zeißiger Bahnübergang geschlossen wird, ist der Schmiedweg für Autofahrer die schnellste Verbindung zwischen Dorf und Stadt.

Eine weitere Straßenfreigabe wird es am Dienstag geben. Wie das Landratsamt Bautzen mitteilt, sind dann die seit April laufenden Arbeiten an der Bundesstraße 96 bei Groß Särchen erledigt. 

Freilich: Es ist auch eine neue Straßensperrung angekündigt - in Zeißig. Ab Montag wird in der Straße am Sender  eine Wasserleitung erneuert - voraussichtlich bis zum 9. August. (red)

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Kommentar von Herr Kruscha |

Hallo, wer ist denn für den Neumarkt zuständig? Es ist ja eine Zumutung, was dort gebaut wurde. Auch die Verkehrsführung ist unmöglich. Von Parkplätzen ist nichts zusehen, die ja bekanntlich den Schwerpunkt bilden sollten. Für das viele Geld, das dort verbaut wurde, hätte ich etwas besseres erwartet. Andere Bürger auch, wie man aus Gesprächen hören kann.

Kommentar von Mirko Kolodziej |

Sehr geehrter Herr Kruscha, der Umbau des Neumarktes ist im Auftrag der Stadtverwaltung passiert - nachdem der Stadtrat die Planungen bestätigt hatte. Der Parkplatzbau folgt jetzt im rückwärtigen Bereich. Im Wesentlichen hängt das damit zusammen, dass der Platz selbst aus Ausgleichsbeiträgen im Sanierungsgebiet Innere Altstadt bezahlt wird, also allein von den Bürgern der Stadt getragen ist, während die Finanzierung des Parkplatzes über ein Förderprogramm des Landes läuft. Zwei Geldtöpfe bedeutet zwei abgestimmte, aber dennoch verschiedene Planungen, zwei Ausschreibungen und damit auch zwei verschiedene Bauphasen. Mit freundlichen Grüßen, Mirko Kolodziej, Redaktion