Sanierungs-Broschüre erschienen

Freitag, 08. September 2017

Foto: Mirko Kolodziej

Was, schätzen Sie, kostet den Steuerzahler der schiffstaugliche Kanal zwischen dem Spreetaler See und dem Sabroder See? In einer gerade vom staatlichen Bergbausanierer LMBV vorgelegten Broschüre steht's: Am Ende sollen's 23,4 Millionen Euro sein.

Das 22-seitige Heft "Impulse für die Regionalentwicklung in Sachsen - Tätigkeitsbericht §-4-Maßnahmen im Freistaat Sachsen" ist eine Koproduktion mit dem Sächsischen Oberbergamt und hier einsehbar .

Der sogenannte Überleiter 1 zwischen Spreetaler- und Sabrodter See (2,7 Km lang) übrigens soll sich - nach derzeitigem Stand der Dinge - 2020 für Schiffe öffnen. Vorsicht ist allerdings geboten: Diesbezügliche Zeitangaben für Kanaleröffnungen im Seenland waren zumindest bisher nicht immer sehr verlässlich. (red)

Zurück

Einen Kommentar schreiben