Rathaus um Hilfe gebeten

Donnerstag, 11. Januar 2018

Foto: Hagen Linke

Neudorf-Klösterlich. Ein gerissenes Hirschkalb am Waldrand ist eigentlich nichts besonders. Für Anwohner des Wittichenauer Ortsteils Neudorf-Klösterlich aber schon, wenn Wölfe sich auf etwa 150 Meter der Wohnbebauung nähern. Sie sagen, sie hätten Angst um ihre Kinder, sprich vor einem Angriff von Wölfen auf Menschen.

Bewohner haben sich deshalb nach dem Riss am Wochenende an die Stadtverwaltung Wittichenau gewandt. Bürgermeister Markus Posch (CDU) sieht zu diesen Fragen der Sicherheit den Landkreis Bautzen und das Land Sachsen in der Pflicht und hat das Landratsamt angeschrieben.

Für eine Begrenzung des Wolfs-Bestandes in Sachsen spricht sich eine Petition einer Bürgerinitiative aus dem Landkreis aus. Mehr als 18.000 Menschen haben das Papier unterzeichnet. (red)

Zurück

Einen Kommentar schreiben