Rettung in letzter Minute

Dienstag, 22. März 2016

Foto: Silke Richter

Die Jugendfeuerwehr Wiednitz kann weiter existieren. Zuletzt war sie auf ein Mitglied geschrumpft und stand daher vor der Auflösung. Werbemaßnahmen im Ort, insbesondere durch Jugendwartin Gisela Costrau, sorgten jetzt für Zuwachs.

Drei Mädchen kamen zu einer eigens initiierten Informationsveranstaltung im Feuerwehrgerätehaus. Sie erfuhren Wissenswertes über die Arbeit der Jugendfeuerwehr und konnte sich an Feuerwehrtechnik ausprobieren.

Gemeinsam mit einem 12-jährigen Jungen bilden die drei Mädchen, die sich für das Mitmachen entschieden, nun ein Quartett in der Jugendfeuerwehr. Beim Hexenbrennen am 30. April werden sie erstmals gemeinsam "im Einsatz" sein. (red)

Zurück

Einen Kommentar schreiben